Nachbars Bienenvolk hinter der Klinkerfassade, Update 2021

Nach einer weiteren erfolgreichen Überwinterung in Folge ohne menschliches Zutun schwärmte das Bienenvolk hinter der Klinkerfassde erneut, wie im letzten Jahr, siehe Beitrag vom Juli 2020. Dieses Bienenvolk bildet eine wertvolle Basis für die genetische Vielfalt der in der Umgebung lebenden Bienenvölker, auch der von den umliegenden Imkern gehaltenen Bienen. Denn bei jeder Standbegattung können die Imker von der Überlebenskunst der „Klinkerbienen“ profitieren, indem sie Eigenschaften weitergeben, die ihnen helfen, auch mit der Varroamilbe fertig zu werden. Denn die Drohen dieses Volkes fallen keiner Varroabekämpfungsmaßnahme zum Opfer und stehen somit für viele erfolgreiche Hochzeitsflüge zur Verfügung.

Weitere Infos auf unserer Wilden Seite Hausbesetzer.

Nachbars Bienenvolk hinter der Klinkerfassade

Als ich im Juli einen Freund westlich von Köln besuchte -er war Anfang des Jahres hierhergezogen- erzählte er mir von einem wilden Bienenvolk bei seinem neuen Nachbarn. Ich fragte interessiert nach und es stellte sich heraus, dass das Bienenvolk nach Aussage des Nachbarn schon seit mehreren Jahren in einem Hohlraum hinter der Klinkerfassade wohnt und auch die letzten Winter überlebt hat. Dafür sprach, dass es in diesem Frühjahr geschwärmt war, was mein Freund bestätigte. Der Schwarm hing in der Linde, die direkt hinter dem Haus steht. Ein vom Nachbarn herbeigerufener Imker konnte den Schwarm nicht einfangen, weil er zu hoch hing. Am nächsten Tag war er verschwunden. Wie gerne ich wüsste wo der Schwarm eingezogen ist und wieviel Schwärme dieses Muttervolk wohl in den vorausliegenden Jahren bereits entsandt hat.

Weitere Infos auf unserer Wilden Seite Hausbesetzer.

„Das Bienenwesen und seine Pflege“

Vortrag von Ines Siri Trost am 22. Februar 2020 im Therapeutikum Witten.

Am verregneten Samstagabend des 22. Februar 2020 fanden sich um 18:00 Uhr geschätzte 40 Interessierte im Therapeutikum in Witten ein. Die Referentin, selbst als Engelbeaufragte tätig, berichtete von ihrer Fähigkeit mit einem Wesen in Kontakt zu treten, welches sie selbst als elementaren Bienenmeister bezeichnet. Im Laufe der Zeit gab ihr dieser Bienenmeister Hinweise für die Pflege der Bienenvölker, vor allem für die Bekämpfung der Varroamilbe mit alternativen Substanzen und Präparaten. „Diese Bienenpflege“, so heißt es in der Einladung, „begründet sich in einem geistigen Erkenntnisweg.“ Zunächst war es für mich höchst interessant, von ihren Eindrücken und Beobachtungen zum Wesen der Bienen zu hören, die sich außerhalb meiner Wahrnehmung befinden. „„Das Bienenwesen und seine Pflege““ weiterlesen